Rohrbombe vor Asyl-Unterkunft in Eisenach gezündet

Wie gefährlich und brisant der faschistische Terrorismus in der Republik mittlerweile wieder ist, soll folgende Meldung deutlich machen :

“ Vor einem auch von Syrern bewohnten Haus in Eisenach haben Unbekannte eine Rohrbombe gezündet. Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, wurde bei der Detonation niemand verletzt. Eine Außenlampe sei leicht beschädigt worden. Die Detonation ereignete sich bereits am 4. März und wurde der Polizei erst am Sonnabend gemeldet. Die selbst gebaute Rohrbombe ist 40 mal acht Zentimeter groß gewesen. Auf dem Sprengsatz war ein Hakenkreuz angebracht. Bei dem Gebäude handelt es sich um ein privates Mehrfamilienhaus. Wieviele Flüchtlinge dort wohnen, war zunächst nicht bekannt.“

http://www.mdr.de/thueringen/mitte-west-thueringen/anschlag-rohrbombe-wohnhaus-fluechtlinge-eisenach-100.html

Wenn jetzt wieder, wie in den 90er Jahren Bomben gebaut und gezündet werden, ist eine neue Eskalationsstufe erreicht.

Es grenzt an ein Wunder, dass es in der Terrorwelle seit letztem Jahr noch keine Toten gegeben hat.

 

Advertisements